Zuger Institution feiert Jubiläum

17. September 2020
Die Etter Söhne AG ist mit 150 Jahren eine der ältesten Firmen des Kantons Zug. Trotz ihres beträchtlichen Alters sprüht die bekannte Zuger Brennerei vor Innovation und Zuversicht. Und das Jubiläumsjahr wird gar zum veritablen Feuerwerk.

Die Etter Söhne AG feiert in diesem Jahr ihr 150-Jahrjubiläum. Etter steht in Zug als Synonym für Kirsch. Dies, weil im Zuger Familienbetrieb seit 1870 Kirschwasser gebrannt wird. Aus Schnaps sind mit den Jahrzehnten aber edle Fruchtbrände geworden, die weltweit für Furore gesorgt haben und heute zum festen Bestandteil im Fachhandel, in Topprestaurants und privaten Bars von Geniessern gehören. Mit Führungen, Anlässen, spannenden Aktivitäten und vielem mehr feiern die Etters zusammen mit ihren Kunden das Jubiläumsjahr. Alles Wissenswerte wird laufend auf der Webseite www.etter-distillerie.ch aufgeführt und über die Sozialen Netzwerke kommuniziert. Bleiben Sie dran…

Qualität statt Quantität

Den Fokus haben die Etters bei ihren Produkten schon immer auf die Qualität statt auf die Quantität gelegt. So sind einzigartige Fruchtbrände entstanden, die als ehemalige Trendsetter den Markt prägten. Heute sind die Liebhaber überzeugt: Etter – man weiss was man hat! «Natur pur». So einfach lautet das Rezept für sämtliche qualitativ hochstehenden Fruchtbrände aus dem Hause Etter. Die Kirschen und alle anderen Fruchtsorten – mit Ausnahme Orange – stammen zu 100 Prozent aus der Schweiz. «Ursprungskompetenz Schweiz» nennt das die Firma. «Wir legen zudem grossen Wert auf den Standort Zug. Schliesslich hat unser Haus den Begriff Zuger Kirsch stark mitgeprägt», betont Geschäftsleiter Gabriel Galliker-Etter. Etter unterstützt die Schweizer Landwirtschaft mit einer Philosophie, die einem Bekenntnis zur Heimat gleichkommt und die Verbundenheit mit ihr ausdrückt. Galliker-Etter ergänzt: «Das gesamte Obst stammt gutbezahlt von Schweizer Bauern.»

Etters Familien-Vorfahren.

Vom Berg ins Tal

Auf dem Bauernhof «Bergli» in der Gemeinde Menzingen, dem Stammsitz der Familie Etter, kreierte Ur-Urgrossvater und Bauer Johann Baptist Etter (1800-1872) formidables «Chriesiwasser». Er betrieb das Brennen seit 1823 als Nebenerwerb und legte alsbald den Grundstein für die spätere Brennerei Etter. Im Jahre 1870 machte Johanns Sohn Paul (1846-1938) zusammen mit seiner Frau Rosa (1856-1942) das Chriesiwasser zu seinem Haupterwerb und gründete die gleichnamige Firma mit Sitz in Zug. Nach 12 Jahren Auslandtätigkeit kam Johann Etter (1989-1978) im Jahre 1922 zurück nach Zug und trat in das väterliche Geschäft ein, das er in der Folge mit Bruder Josef (1891-1962) führte und ausbaute. In jene fruchtbare und emsige Aufbautätigkeit fiel 1926 der grosszügige Neubau der Kirschfabrik am damaligen Stadtrand von Zug. 1974 übergab der alleinige Inhaber Johann Etter die Leitung der Geschäfte an seinen Sohn Hans Etter (1949) weiter. 2012 erfolgte die Stabsübergabe an die vierte Generation mit Eveline und Gabriel Galliker-Etter.

Neuer Ort und neue Produkte

1980 zog die Firma in einen Neubau an die Stadtgrenze von Zug, wo heute noch in technisch modernen und ISO-zertifizierten Anlagen verschiedene Fruchtsorten zu gebranntem Wasser verarbeitet werden. Serviert zum Apéro, als Krönung eines feinen Essens oder als «Gute-Nacht-Gschichtli», verzaubern sie Nase und Gaumen von Geniessern aus aller Welt. Etter exportiert seine preisgekrönten Fruchtbrände in verschiedenste Länder.

Das heutige Firmengebäude in Zug.

http://www.etter-distillerie.ch