Neu in der Zürcher Altstadt

30. November 2018
Französische Kochkunst trifft auf lokale Produkte: Das neue und stylische Restaurant Noir am Hechtplatz in Zürich verspricht ein Brasserie-Erlebnis der besonderen Art, das Lust auf mehr macht. Kredenzt wird ein Menu aus Schweizer Entrecôte über Pommes frites à discretion bis zu klassischen Desserts. Und dies alles begleitet von passenden Weinen oder einem feinen Bier.

Mit dem neuen Restaurant Noir ist Zürichs Altstadtquartier rechts der Limmat um einen authentischen gastronomischen Fixpunkt reicher. Basierend auf den Visionen von Inhaber Claudio Denz setzte Architekt Ralph Grieco von Rubertone Design Concept diese Vorgaben durchdacht um. Beratend stand Denz ausserdem die in Zürichs Gastroszene bestens bekannte Jeannine Meili zur Seite, die in Zollikon das Restaurant Rössli und das Pflugstein in Erlenbach führt.

C’est ça – Vorhang auf für das Entrecôte

Es kann so einfach sein! Auf der Karte von Küchenchef Hannes Nestler steht ein einziges, aus Vorspeise und Hauptgang bestehendes Menü, das dank seiner erstklassigen Produkte für ein unvergessliches Geschmackserlebnis sorgt. Gestartet wird mit einem knackigen Salat mit Radieschen und Baumnüssen an einer würzigen Dijon Senf-Sauce. Danach liegt der Fokus ganz und gar auf feinstem Schweizer Entrecôte. Dieses wird entweder punktgenau im Hochleistungsofen grilliert und tranchiert im Pfännchen am Tisch serviert (CHF 45 inkl. Vorspeise & Pommes frites à discrétion), oder von Hand geschnitten und individuell verfeinert als Tatar (CHF 42 inkl. Vorspeise & Pommes frites à discrétion). Selbstverständlich kommen auch Vegetarier nicht zu kurz.

Süsse Verführungen zum Dessert, umfangreiche Weinkarte

Liebhaber von Nachspeisen können sich auf die raffinierten Dessertkreationen (je CHF 7.00) freuen. Zur Auswahl stehen luftige Profiteroles au Chocolat, eine feine Baba au Rhum, Crème Caramel nach Grossmutter Art sowie eine erfrischende Sauerrahmglace mit saisonalen Früchten und karamellisierten Nüssen. Haben wir etwas vergessen? Mais oui: das sündhaft schokoladige Mousse au Chocolat darf natürlich nicht fehlen! Auch bei den Getränken gibt es Lokales zu entdecken. So stammt das Bier im Offenausschank zum Beispiel von der kleinen Hofbrauerei Hopfentropfen in Stammheim, der Kaffee von der Rösterei Rickli. Abgerundet wird das kulinarische Angebot durch ein umfangreiches Weinangebot – darunter auch ein ausgewähltes Sortiment an Weinen im Offenausschank – das mit Klassikern und beeindruckenden Raritäten überzeugt. Auf der Karte stehen Weine aus den berühmtesten Anbaugebieten der Welt, darunter von den eigenen Weingütern der Familie Denz und von weiteren bekannten Produzenten.

Walk-in-Prinzip im Erdgeschoss, Reservationen im ersten Stock

Spontan Lust auf einen Lunch oder auf ein Dinner? Kein Problem, denn im Erdgeschoss des 60-plätzigen Restaurants werden die Tische schnell und unkompliziert auf der Basis von „first come, first serve“ vergeben. Und falls es einmal ein romantisches Tête-à-Tête oder ein Essen mit Freunden sein soll, ist das ebenfalls kein Problem. Denn im ersten Stock nimmt das „Noir“-Team gerne Reservationen entgegen. Nicht zuletzt deshalb eignet sich dieser Restaurantteil auch sehr gut für Gruppen und Anlässe für bis zu 30 Personen. Zusätzlich lädt in der warmen Jahreszeit die grosszügige Terrasse mit 60 Plätzen direkt am Hechtplatz zum Geniessen und Verweilen ein. Und das Beste kommt zum Schluss: Das Restaurant ist sieben Tage die Woche geöffnet, Bestellungen werden von Sonntag bis Donnerstag bis 22.30 Uhr und Freitag und Samstag sogar bis 23.30 Uhr angenommen. Perfekte Bedingungen also auch für Nachtschwärmer.

Infos: Noir Restaurant