Gesucht: Das beste Amuse Bouche der Schweiz

3. April 2019
Das Zürcher Weinhandlungsunternehmen Smith & Smith und der katalanische Schaumweinproduzent Gramona lancieren gemeinsam einen neuen Gastro-Wettbewerb: Gesucht wird das spannendste Amuse Bouche, das nicht nur geschmacklich und ästhetisch überzeugt, sondern auch möglichst perfekt abgestimmt ist auf einen speziellen Schaumwein. Das Finale findet im November in der Hotelfachschule Luzern statt.

Mitte des 19. Jahrhunderts schlug die grosse Stunde der katalonischen Weinbauernfamilie Batlle: Vater Josep hatte schon seit 1850 für einen grossen Weinproduzenten in La Plana im Anoja-Tal gearbeitet und sich dabei ein grosses Fachwissen angeignet. Als Anfang der 1860er-Jahre die amerikanische Reblaus in Europa einfiel und verheerende Schäden insbesondere in den grossen französischen Weinbauregionen anrichtete, nutzte Joseps Sohn Pau die Gunst der Stunde und begann, regionale Weinbestände aufzukaufen und an die französischen Schaumweinhersteller weiter zu verkaufen. Dabei nutzte er die bestehenden Kontakte aus, die man in der Region schon seit längerem mit Frankreich hatte. Schliesslier lieferte man schon seit langem den begehrten Kork ins Nachbarland. Pau Batlle investierte seine gesamten Gewinne in den Kauf der Felder, auf denen sein Vater einst Lohnarbeit verrichtet hatte, und begann alsbald, eine eigene Schaumweinproduktion aufzubauen. Durch Einheirat von Paus Tochter Pilar in die hochangesehene Weinhändlerfamilie Gramona aus Barcelona entstand eine neue Weindynastie, die bis heute synonym für hochwertigen Schaumwein aus der Weinbauregion Penedès  steht.

Vor drei Jahren wurde nun der «Gramona Amuse Bouche» in Holland ins Leben gerufen. Gesucht wurden je ein Koch und ein Sommelier aus demselben Betrieb, die gemeinsam ein Amuse-bouche entwickelten, das perfekt mit dem Gramona Imperial pairen sollte. Der Erfolg dieser Austragungen – die Qualität der eingereichten Kreationen verblüfft die Juroren stets aufs Neue – führte nun dazu, dass der Wettbewerb «exportiert» und jetzt erstmals auch in der Schweiz ausgetragen wird. Gesucht werden also Sommeliers und Köche, die in Schweizer Betrieben zusammenarbeiten und gemeinsam ein Amuse-bouche entwickeln, das punkto Aussehen, Abrichtung, Geschmack, Kreativität und Pairing überzeugen muss.

Bewertet werden die Kreationen von einer hochkarätigen Jury, in der Patrick Schindler, Antonio Colaianni, Miriam Grischott, Chandra Kurt, Silvio Tschudi und Xavier Gramona (lesen Sie auch das marmite-Interview mit dem Patron des spanischen Schauweinherstellers) Einsitz nehmen. Dem Siegerduo winkt als Hauptpreis eine zweitägige Reise nach Barcelona mit einem ausgedehnten Besuch des Weingutes Gramona sowie einem Nachtessen in einem Zwei-Sterne-Restaurant.

Termine Gramona Amuse-bouche 2019

19. Mai: Start der Ausschreibung

31. Juli: Anmeldeschluss

31. August: Einsendeschluss Projektdossiers

30. September: Publikums- und Jurybewertung

24. November: Finale in der SHL

Bewertungskriterien

Aussehen / Anrichtung / Geschmack / Kreativität / Pairing (mit Gramona Imperial)

Weitere Informationen und Anmeldungen unter gramonaamuse.ch.