Goldener Koch 2021

Diese vier Finalisten kämpfen am 31. Mai um die begehrte Trophäe «Goldener Koch 2021»

Die Finalisten des Goldenen Kochs sind am 31. Mai 2021 zwischen 20 und 21 Uhr live auf Blick TV zu sehen. Die Kandidaten von links: Euloge Malonga, Paul Cabayé, André Kneubühler, Stéphanie Zosso.

Sie haben vor der Kamera geschwitzt, gekämpft und auf höchstem Niveau gekocht. Nach der Ausstrahlung des digitalen Halbfinals auf Blick TV steht nun fest, welche vier der insgesamt acht Teilnehmenden ins Finale einziehen und am 31. Mai 2021 um die begehrte Auszeichnung Goldener Koch 2021 kämpfen dürfen. Im Kursaal Bern werden die Finalisten unter den Augen einer hochkarätigen Fachjury während fünfeinhalb Stunden je ein Fisch- und ein Fleischgericht zubereiten. Ausgestrahlt und medial begleitet wird das diesjährige Finale live auf Blick TV, im YouTubeLivestream und auf Social Media. Gleichzeitig feiert der Goldene Koch in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

In insgesamt sechs auf Blick TV und www.goldenerkoch2021.ch ausgestrahlten Episoden haben acht Halbfinalisten um den Einzug ins Finale gekämpft. Folgende vier haben sich nun für das Finale vom 31. Mai 2021 im Kursaal in Bern qualifiziert:

• Stéphanie Zosso (23), Chef de Partie, Schüpbärg-Beizli, Schüpfen

• André Kneubühler (27), Sous Chef, Restaurant Stucki by Tanja Grandits, Basel

• Euloge Malonga (36), Stellvertretender Küchenchef, Wohnguet Täuffelen, Restaurant Ambiance, Täuffelen

• Paul Cabayé (28), Chef de Partie Fleisch, Restaurant de l’Hôtel de ville de Crissier, Crissier

Trotz Pandemie bleibt das Finale für die Öffentlichkeit sicht- und erlebbar

Der Wettbewerb um die begehrteste Kochtrophäe der Schweiz startet kurz vor 12.00 Uhr, dieses Jahr wegen der Pandemie ohne Publikum. Dennoch bleibt das Finale (analog zum Halbfinale) auf Blick TV, auf Social Media und via Livestream auf dem YouTube-Kanal des Goldenen Kochs für ein breites Publikum sicht- und erlebbar. Moderiert wird der Livestream von TV-Moderator Sven Epiney, der den Köchen sowie deren Menüs über die Schulter blicken und Interviews mit den hochrangigen Jury-Mitgliedern sowie weiteren ausgewiesenen Fachleuten führen wird. Der Livestream startet nachmittags um 15 Uhr, begleitet werden somit die spannendsten Phasen des Wettkochens. Schliesslich, am Montagabend zwischen 20 und 21 Uhr, findet die grosse Siegerehrung statt. Diese wird moderiert von Marco Fritsche und kann via Live-Sendung auf Blick TV mitverfolgt werden.

Gefragt ist die raffinierte Zubereitung von Schweizer Fleisch und Schweizer Zuchtlachs

Alle Teilnehmenden bereiten ein Fisch- und ein Fleischgericht für je 12 Personen zu. Das Fischgericht, bestehend aus Schweizer Zuchtlachs, muss mit zwei verschiedenen Garmethoden zubereitet und 4 Stunden und 15 Minuten nach dem Start abgeliefert werden. Das Fleischgericht, bestehend aus Rindshuftdeckel vom Schweizer Rind und Schweizer Ochsenschwanz, 1 Stunde und 15 Minuten danach, insgesamt stehen den Finalisten also 5 Stunden und 30 Minuten zur Verfügung, wobei ihnen ein Commis assistieren darf. Die Gerichte werden auf Platten präsentiert. Beim Fischgericht müssen drei separate vegetarische Garnituren kreiert werden. Beim Fleischgericht sind es zwei separate Garnituren, wovon eine vegetarisch sein muss. Die Teilnehmenden müssen die ersten Platten ab 16 Uhr präsentieren.

Wer wird zum «Publikumsliebling Goldener Koch 2021» gewählt?

Die Siegerehrung findet gegen 21.00 Uhr statt. Ebenfalls an der Siegerehrung wird der äusserst beliebte Preis «Publikumsliebling Goldener Koch 2021» verliehen. Dieser Preis geht an die- oder denjenigen Teilnehmenden, der oder die via Online-Voting am meisten Stimmen bekommen hat. Unter https://bit.ly/3y0bJ6R kann man bis zum 30. Mai 2021, 23.59 Uhr, für seinen persönlichen Liebling voten.

Neben einer renommierten Degustationsjury sitzen am Finale Tanja Grandits (Restaurant Stucki), Ivo Adam (Direktor Casino Bern) und Guy Savoy (Guy Savoy, Monnaie de Paris) in der Ehrenjury. Als Jurypräsident amtet Franck Giovannini (Restaurant de l’Hôtel de ville de Crissier).

Der Goldene Koch gestaltet und prägt seit 30 Jahren die Schweizer Kochmeisterschaft

Der Goldene Koch feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen und schenkt sich zum Jubiläum ein E-Magazin, in dem umfangreich über das Finale berichtet werden wird. Zudem wurde ein exklusives Interview mit Lucien Mosimann und Armin Fuchs geführt, die den Kochwettbewerb als Erfinder und Organisatoren stark mitgeprägt haben. Nach 30 Jahren treten sie nach der diesjährigen Austragung zurück und schauen im E-Magazin auf ihre reichhaltigen Erfahrungen zurück. Das E-Magazin wird ab dem 2. Juni unter https://www.goldenerkoch.ch/magazin abrufbar sein.

2 «Wer hätte gedacht, dass unser Kochwettbewerb just im Jubiläumsjahr solche Veränderungen erfahren wird», sagt Projektleiterin Sarah Hunziker. «Doch es hat den Goldenen Koch schon immer ausgemacht, innovativ zu sein und in der Kochbranche höchste Standards zu setzen.» Das beweist einmal mehr die diesjährige digitale Austragung sowie das kurzerhand ins Leben gerufene E-Magazin. «Nicht zuletzt, um eine weitere Plattform für unsere Teilnehmenden zu schaffen, die in diesem speziellen Jahr nie vor Live-Publikum auftreten konnten.»

Über den Goldenen Koch Der Goldene Koch ist als grösster und etabliertester Live-Kochevent der Schweiz DIE Schweizer Kochkunst Meisterschaft. Er findet alle zwei Jahre im Kursaal Bern statt. Im Februar 2019 entschied Ale Mordasini den Wettbewerb für sich. Ebenfalls seit Februar 2019 ist er Küchenchef des «Relais & Château Hotel Krone» in Regensberg ZH. Davor war er unter Markus Arnold in der «Steinhalle» tätig, in der Direktionskantine des Versicherers Swiss Re und als Fachlehrer oder als Gerichte-Entwickler der Zürcher Fast-Food-Kette Not Guilty. Der Gault&Millau Channel setzte Mordasini im April 2019 auf seine «Junge Talente 2019»-Liste.

www.goldenerkoch.ch

Könnte dir auch gefallen

DistiSuisse lanciert Edelbrandprämierung

Mai. 2021

«Gläslein, Gläslein in der Hand, wer ist der beste Brenner im ganzen Land?» Jedes zweite Jahr trifft sich...

«Gläslein, Gläslein in der Hand, wer ist der beste Brenner im ganzen Land?» Jedes zweite Jahr trifft sich die Schweizer Spirituosenbranche zu einem Stelldichein. Nächstes Mal im Herbst 2021. Vor Kurzem ist die Ausschreibung gestartet. Die DistiSuisse-Verantwortlichen rechnen trotz Corona mit einer regen Teilnahme der Schweizer Brennereien.

SwissSkills 2022 – wir kommen!

Mai. 2021

Unsere Branche wurde durch die Corona-Pandemie stark geprüft. Umso wichtiger ist es nun, den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen...

Unsere Branche wurde durch die Corona-Pandemie stark geprüft. Umso wichtiger ist es nun, den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen und unseren talentierten jungen Berufsleuten eine Perspektive zu geben.

Rational weiht Versandgebäude ein

Mai. 2021

Ab sofort geht es von 28 Verladerampen in die ganze Welt: Nach nur 18 Monaten Bauzeit, und damit...

Ab sofort geht es von 28 Verladerampen in die ganze Welt: Nach nur 18 Monaten Bauzeit, und damit absolut im Zeitplan, eröffnete der Vorstand der Rational AG Anfang Mai das neue International Distribution Center (IDC).