Burri und Sato gewinnen «Gramona Amuse Bouche»

27. Oktober 2020

Am 25. Oktober fand das Finale des «Gramona Amuse Bouche»-Contest 2020 mit Livecooking und anschliessender Degustation in der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern statt. Dabei überzeugten Barkeeper Cedric Burri und Dominik Sato vom Congress Hotel Seepark in Thun die Jury mit ihrem «Gemüsegarten».

Es war ihr knackig-frisches Amuse bouche «Gemüsegarten», komponiert aus grünem Apfel, Gurken-Apfel-Vinaigrette, Zitrusgel und Swiss Shrimp-Tartar, das die Jury überzeugte und mit seiner appetitanregenden Säure perfekt zum «Gran Reserva Imperial Brut» aus dem Hause Gramona passte. «Wir haben schon am letztjährigen Wettbewerb teilgenommen und es freut uns jetzt natürlich riesig, dass wir diesmal den richtigen Riecher hatten», erklärte Souschef und marmite youngster 2017 Dominik Sato (31). Für den talentierten Jungkoch, der dank seiner Kochkünste bereits einige Wettbewerbe und Auszeichnungen gewonnen hat, stellte der «Gramona Amuse Bouche Contest» in diesem Jahr mit einem pflanzenbasierten Thema eine besonders reizvolle Herausforderung dar. «Es hat mich enorm angespornt, ausgehend vom Gramona-Schaumwein ein passendes Amuse bouche zu kreieren. Unsere Gemüsegarten ist komplex angelegt, war aber nach einiger Überlegung für uns recht schnell total schlüssig im geschmacklichen Aufbau der Zutaten und Geschmacksnoten», so Sato. An diesem Contest teilzunehmen, machte für ihn übrigens nicht nur Sinn, um weiterzukommen und sich mit anderen Talenten messen zu können: «In den kommenden Wochen werden wir dieses Amuse Bouche auf unsere Speisekarte setzen, damit es all unsere Gäste geniessen können». Das Siegerteam Sato-Burri darf sich auf eine Reise nach Barcelona freuen – inklusive Besuch des Weinguts Gramona und Dinner im Drei-Sterne-Restaurant El Celler de Can Roca.

Grüner Apfel, Gurken-Apfel-Vinaigrette, Zitrusgel und Swiss Shrimp-Tartar – der «Gemüsegarten von Dominik Sato und Cedric Burri kann sich sehen und schmecken lassen.

Auch die Zweitplatzierten, Souschef Patrick Frischknecht (29) und Sommelier Philipp Lorenz (33) aus dem Ornellaia in Zürich, die mit ihrem Amuse bouche «Umami Lauchdumpling» am Finale den Praxistest bestanden, dürfen sich auf eine Reise zum Weingut Gramona freuen. Rang drei belegten Küchenchef Jbrahim Ben Dhafer (24) und Geschäftsführer Dominik Moser (24) aus dem Coco Grill & Bar in Zürich mit ihrer Kreation «Polyamoröser Sellerie». Das Duo darf zur Belohnung bei Spitzenkoch Stefan Heilemann im Widder in Zürich essen. Alle zehn Finalisten wurden zudem mit attraktiven Preisen in flüssiger Form vom Weingut Gramona bedacht.

Positive Resonanz motiviert für die nächste Austragung
«Unbeabsichtigt hat sich unser Wettbewerb zur Nachwuchsförderung entwickelt. Was uns riesig freut und dazu motiviert, angesichts dieser positiven Resonanz vor allem bei den jungen Talenten aus Küche und Service weiter Gas zu geben und auch nächstes Jahr den Contest zusammen mit Gramona durchzuführen», hielt Smith and Smith-Geschäftsführer Markus Lichtenstein an der Preisverleihung fest. Patron Xavier Gramona, bei der Siegerehrung am Finale in Luzern zusammen mit seinem Sohn Leo per Video aus Spanien zugeschaltet war, brachte zum Ausdruck, wie sehr ihn emotional schon allein die Bilder und Beschreibungen aller 27 in diesem Jahr eingereichten Amuse Bouche-Kreationen berührt haben. «Der Aufwand und die grossartigen Gedanken, die sich alle Teams gemacht haben, ist einfach überwältigend für uns und so eine tolle Bestätigung für unseren Gran Reserva».

Könnte dir auch gefallen

DistiSuisse lanciert Edelbrandprämierung

Mai. 2021

«Gläslein, Gläslein in der Hand, wer ist der beste Brenner im ganzen Land?» Jedes zweite Jahr trifft sich...

«Gläslein, Gläslein in der Hand, wer ist der beste Brenner im ganzen Land?» Jedes zweite Jahr trifft sich die Schweizer Spirituosenbranche zu einem Stelldichein. Nächstes Mal im Herbst 2021. Vor Kurzem ist die Ausschreibung gestartet. Die DistiSuisse-Verantwortlichen rechnen trotz Corona mit einer regen Teilnahme der Schweizer Brennereien.

SwissSkills 2022 – wir kommen!

Mai. 2021

Unsere Branche wurde durch die Corona-Pandemie stark geprüft. Umso wichtiger ist es nun, den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen...

Unsere Branche wurde durch die Corona-Pandemie stark geprüft. Umso wichtiger ist es nun, den Herausforderungen gemeinsam zu begegnen und unseren talentierten jungen Berufsleuten eine Perspektive zu geben.

Rational weiht Versandgebäude ein

Mai. 2021

Ab sofort geht es von 28 Verladerampen in die ganze Welt: Nach nur 18 Monaten Bauzeit, und damit...

Ab sofort geht es von 28 Verladerampen in die ganze Welt: Nach nur 18 Monaten Bauzeit, und damit absolut im Zeitplan, eröffnete der Vorstand der Rational AG Anfang Mai das neue International Distribution Center (IDC).